Sigma 24-105mm F4 DG OS HSM | Art an SD Quattro H

Wie versprochen habe ich heute eine kurze Abhandlung über das Sigma 24-105mm F4 DG OS HSM | Art unter Benutzung einer Sigma SD Quattro H.

Die Balance der Kombination ist sehr gut, liegt satt in der Hand und die Bedienung läßt (für mich) nichts zu wünschen übrig.

Ich habe ein örtliches Kloster aufgesucht, welches genügend Motive bietet. Das Wetter war am Morgen bedeckt, entwickelte sich bis zum Mittag allerdings is Richtung heiter bis wolking, also fast perfekte Bedingungen. Alle Bilder sind JPG out-of-cam. Ein paar wenige sind mit etwas Kontrasterhöhung bedacht worden - that's all.

SD Quattro H, ISO100, 24-105mm Art @ 74mm, f8, 1/15s 

Die kürzeste Brennweite von 31mm Kleinbild-Äquivalenz ist, wie schon erwartet, limitierend, kann aber durch Fuß-Zoom ausgeglichen werden, wenn genügend Platz im Hinterland vorhanden ist.

SD Quattro H, ISO100, 24-105mm Art @ 24mm, f11, 1/50s

Sorfältige Bildkomposition läßt immer noch interessante Ergebnisse zu.

SD Quattro H, ISO100, 24-105mm Art @ 24mm, f7.1, 1/100s 

Wie erwartet sind die Auflösung und die Tonalität dieser Kombination erstklassig.

SD Quattro H, ISO100, 24-105mm Art @ 105mm, f4, 1/500s

Am langen Ende ist Freistellung kein Problem (Objektentfernung 1,20m), das Boké ist für mein Dafürhalten für ein Zoom sehr schön.

SD Quattro H, ISO100, 24-105mm Art @ 105mm, f4, 1/800s 

Natürlich hängt das Freistellungspotential wie immer vom Abstand des Objekts vor dem Hintergrund und die Abstand zum Objekt ab (hier 4 Meter). Die Abbildung des Hintergrunds halte ich auch hier noch für attraktiv.

SD Quattro H, ISO100, 24-105mm Art @ 24mm, f4, 1/200s 

Ein weiteres Beispiel bei 24mm.

SD Quattro H, ISO100, 24-105mm Art @ 24mm, f11, 1/40s 

Hier mischen sich einige Herstfarben ins Bild - ich nenne diese Komposition üblicherweise Irish Cottage View seit ich diesen vor einiger Zeit in Irland dafür entdeckt habe :-). Die Tonaliät des Bildes ist 100% Natur.

SD Quattro H, ISO100, 24-105mm Art @ 105mm, f5.6, 1/50s

Ein Detailbild nahe der Nahgrenze (89cm) weiß auch mit Details zu überzwegen.

SD Quattro H, ISO100, 24-105mm Art @ 35mm, f5, 1/160s 

Hier muß man zweimal hinsehen, bis man das Bild verstanden hat - Stichwort Wasserfall.

SD Quattro H, ISO100, 24-105mm Art @ 68mm, f4, 1/500s 

Letztes Bild, sozusagen die Schokolandenseite der Foveon-Sensoren - Reflektionen beziehungsweise reflektierende Materialien / Metall.

Zusammenfassend behaupte ich mal, daß das Sigma 24-105/4 Art ein tolles Objektiv ist. Als Vergleich kann ich das Canon EF 24-105/4 L anführen, welches ich lange Zeit als Brot-und-Butter-Objektiv an der Queen Mum gehabt habe. Montiert man das Sigma an eine Kleinbildkameara, zum Beispiel dieses SA-Mount-Objektiv  mit Hilfe des Sigma MC-11-Adapters an eine Sony Alpha 7 hat man eine Gewinnerkombi.

Mein Wunsch an Sigma wäre, daß sie ihr Engagement in APS-H mit einem passenden Immerdrauf krönen - ein Wunsch, den Canon uns bis heute schuldig blieb, und das, obwohl APS-H Bodies seit gefühlten Ewigkeiten Profi-Arbeitspferde im Canon-Stall waren.

Also Sigma, wo bleibt das 17-90mm F2.8 DG OS HSM | Art als perfekter Partner für die SD Quattro H?